Dunkelfelddiagnostik bei organischen und immunologischen Beschwerden

Wenn Sie den Weg in meine Praxis aufgrund von organischen / immunologischen Beschwerden finden, sind eine körperliche Untersuchung sowie eine Blutuntersuchung im Dunkelfeld elementarer  Bestandteil des Anamnesegesprächs. Bei Bedarf lasse ich die Ergebnisse durch weiterführende Laborwerte zu Stuhl, Blut, Schleimhäuten, Hormonen oder Urin ergänzen.

 

Mögliche Beschwerdebilder, welche sich durch die Dunkelfelddiagnostik gestützt, therapieren lassen sind:

  • akute & chronische Erkrankungen
  • Autoimmunprozesse
  • Infektanfälligkeit
  • Allergien
  • entzündliche Geschehen
  • Darmproblematiken
  • rezidivierende Infekte der Atemwege
  • rezidivierende Infekte der Schleimhäute

 

Mein Anliegen ist es,  einen fundierten Aufschluss über den Zustand Ihres Immunsystems, Ihren Stoffwechsel und den jeweiligen Organzustand zu bekommen. Auf dieser Basis entwickle ich ein individuelles ursachenorientiertes Therapiekonzept, welches durch meine Behandlungsmethoden begleitet und unterstützt wird. Die Osteopathie kann vor allem im viszeralen Bereich Teil des Behandlungskonzeptes sein.

 

Im Mittelpunkt stehen für mich stets Sie als ganzer Mensch.



Dunkelfeldmikroskopie - Vitalblutuntersuchung

Die Dunkelfeld-Diagnostik, in großen Teil basierend auf die Arbeit von Prof. Dr. Enderlein, ist ein naturheilkundliches, ganzheitliches Diagnoseverfahren.

 

Das Dunkelfeldmikoskop eröffnet hierbei einen Blick auf das Blut in der Momentaufnahme. Das Blut - für gewöhnlich ein kleiner Tropfen aus dem Ohr des Patienten - wird nicht angefärbt und durch den Negativkontrast werden auch kleinste Phänomene sichtbar. 

 

Im Dunkelfeld sehen wir die kleinsten Mikroorganismen im Blut - ihr Zustand und ihre Entwicklung können in folgenden Bereichen diagnostischen Aufschluss bieten:

  • Zustand der Organsysteme, Leber- und Nierenstoffwechsel
  • Säure-Basen-Haushalt
  • Blutmilieu
  • Viskosität des Blutes, Neigung zu Arteriosklerose
  • chronische Prozesse
  • Dysbiose

 

Mit dieser Diagnosemethode geht es zum einen darum, pathologische Tendenzen zu erkennen, bevor diese sich manifestieren, zum anderen aber auch darum, einen Hinweis auf die organbezogenen Ursachen bestimmter Beschwerdebilder zu bekommen und dementsprechend entgegenzusteuern.


Laboruntersuchungen

Das Hinzuziehen von Ergebnissen aus Laboruntersuchungen zu Blut, Stuhl, Hormonen oder Urin ist in der Naturheilkunde - ebenso wie in der Schulmedizin - oftmals angezeigt. Bestimmte Ergebnisse liegen vielleicht schon von anderen Therapeuten oder Ärzten vor, andere fallen je nach Behandlungsfall noch an.

 

Ich arbeite ich mit erfahrenen Laboren zusammen.

 

Auf Wunsch tausche ich mich gern mit Ihrem Arzt oder Therapeuten aus, so dass eine Behandlung "Hand in Hand" gewährleistet ist.